Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die traditionellste Art der Beisetzung in Österreich.
Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene nach der Trauerfeier mit dem Sarg von der Kirche oder Verabschiedungshalle zum Grab geleitet und dort beigesetzt.
Am Grab hat jeder Trauernde die Möglichkeit sich mit Handblumen, Weihwasser oder Erde noch einmal vom Verstorbenen zu verabschieden.

 
Erdbestattung Bestattung Holzinger

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der/die Verstorbene in einem Sarg eingeäschert. In einer Einäscherungskammer darf jeweils nur ein Leichnam kremiert werden. Um die Identität des Verstorbenen und seiner Asche zu gewährleisten, wird dem Sarg bei der Einäscherung eine mit einer Nummer versehene kleine Schamottmarke beigelegt. Diese Marke wird nach der Kremation , der Urne beigelegt. Das Vermischen der Asche mehrerer Personen ist ausgeschlossen. Urnen mit der Asche von Verstorbenen müssen auf einem Friedhof bestattet werden.

Aufbahrung Bestattung Holzinger

Bei der Feuerbestattung ergeben sich 2 unterschiedliche Varianten 

 

Bei der zweiten Variante, wird der Verstorbene nach Freigabe des Leichnams ins Krematorium gebracht. Sobald der Verstorbene kremiert und die Urne wieder in unserem Haus ist, findet  die Aufbahrung und die Trauerfeierlichkeit statt. Auch hier gerne mit geistlichem Beistand oder durch einen Trauerredner.

Bei der ersten Variante, kann wie bei der Erdbestattung die Trauerfeier mit dem Sarg abgehalten werden. Anschließend wird der Sarg nicht zum Grab gebracht, sondern ins Krematorium überstellt.  Wenn der Verstorbene kremiert wurde und die Urne wieder in unserem Haus ist, findet eine Urnenbeisetzung im kleinen Familienkreis statt. Auf Wunsch mit Geistlichem Beistand oder ohne. 

Bestattung der Urne am eigenen Grund

 

Außerhalb eines Friedhofes darf eine Urne nur beigesetzt werden, wenn eine Genehmigung der dafür zuständigen Behörde vorliegt. Ebenfalls ist ein Eintrag ins Grundbuch des Grundstückes erforderlich, sowie ein Plan des Grundstückes in dem die Stelle der Bestattung eingezeichnet ist und die schriftliche Einwilligung aller Grundstücksbesitzer.

Die Flussbestattung (Donaubestattung)

Neben den traditionellen und herkömmlichen Bestattungsarten, gibt es auch noch andere Möglichkeiten Abschied zu nehmen. Ein sehr schöne Variante ist auch die Fluss- oder Donaubestattung. Diese ist in Österreich allerdings nicht überall möglich. Daher wird diese Art der Verabschiedung zb in Niederösterreich (ab Enns) angeboten. Die Beisetzung erfolgt vom Schiff aus. Die (wasserlösliche) Urne wird in einer kurzen Trauerfeier dem Fluss übergeben, eine Urkunde vermerkt den genauen Beisetzungsort. Der Urne können Blumen oder Blütenblätter nachgereicht werden. Eine Gedenkstätte ist in diesem Fall nicht vorhanden.

 
Flussbestattung Bestattung Holzinger

Die Seebestattung

Bei einer Seebestattung wird der Verstorbene ebenfalls eingeäschert und die Asche in einer wasserlöslichen Urne aufgenommen. Die Seebestattung muss im Bestimmungsland behördlich genehmigt werden und dann kann die Urne auf hoher See von einem Schiff oder Boot aus ins Meer übergeben werden. Derzeit ist dies an der Ostsee, der Nordsee oder der Adria möglich. Die Beisetzungsstelle wird beurkundet.

Seebestattung Bestattung Holzinger

Bestattung Holzinger 

Rund um die Uhr 
für Sie erreichbar!
+43 664 25 28 002

...für einen würdevollen Abschied

Logo Webside neu.png

Aktuelle Ereignisse